Pressekonferenz 2010

Weltkongress der Augenheilkunde in Deutschland Auch AAD findet unter dem Dach der internationalen Tagung statt

Berlin, 3. Juni 2010 – Mit dem World Ophthalmology Congress (WOC® 2010) richtet Deutschland im Juni 2010 den größten internationalen Kongress zum Thema Augenheilkunde aus. Vom 5. bis 9. Juni 2010 diskutieren Augenärzte aus aller Welt im Berliner ICC die neuesten Erkenntnisse ophthalmologischer Forschung. Im Vorfeld des internationalen Programms hält auch die Augenärztliche Akademie Deutschland (AAD) ihre Tagung unter dem Dach des WOC® 2010 ab. So bietet die AAD bereits vom 3. bis 6. Juni 2010 ein umfangreiches deutschsprachiges Fort- und Weiterbildungsprogramm an.

Veranstalter des WOC® 2010 sind das International Council of Ophthalmology (ICO), die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) und die AAD. Der World Ophthalmology Congress findet alle zwei Jahre statt. Nach den Weltkongressen 1888 in Heidelberg und 1966 in München richtet Deutschland den Weltkongress 2010 bereits zum dritten Mal aus. „Als Brücke zwischen Ost- und Westeuropa ist Berlin zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung der ideale Tagungsort für diesen bedeutenden internationalen Kongress“, erklärt Professor Dr. med. Gerhard K. Lang, Kongresspräsident des WOC® 2010 und Direktor der Universitäts-Augenklinik Ulm. Ziel sei es, Wissen und Forschungsansätze aus der ganzen Welt zusammenzutragen, gemeinsam zu diskutieren und für alle nutzbar zu machen.

Integriert in den Weltkongress tagt auch die AAD, die vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA, 1. Vorsitzender Professor Dr. med. Bernd Bertram) und der DOG ausgerichtet wird, in Berlin. So finden bereits im Vorfeld der internationalen Kurse und Symposien vom 3. bis 6. Juni 2010 zahlreiche deutschsprachige Fortund Weiterbildungsveranstaltungen der AAD statt. Gegen eine Teilnahmegebühr erhalten die Teilnehmer der AAD gleichzeitig Zugang zum internationalen Programm des gesamten Weltkongresses. „Deutsche Augenärzte haben 2010 die einmalige Gelegenheit, den bedeutendsten internationalen ophthalmologischen Kongress und gleichzeitig die AAD zu besuchen“, so Lang.